Vorstandsmitglied und Urgestein der Volksbank Niedersachsen-Mitte eG Jürgen Düver wird in den Ruhestand verabschiedet

Vom Azubi zum Vorstand

Nach vier Jahrzehnten verlässt Vorstandsmitglied Jürgen Düver die Genossenschaftsbank und verabschiedet sich in den wohlverdienten Ruhestand. Als Urgestein der Volksbank hat er diese entscheidend geprägt. Getreu dem Motto „Was einer allein nicht schafft, dass schaffen viele“ agierte Jürgen Düver in all seinen Berufsjahren hilfsbereit, verantwortungsbewusst und auf Augenhöhe. „Er suchte schon immer den Austausch mit den Mitarbeitenden und hatte ein offenes Ohr“, beschreibt Aufsichtsratsmitglied der Volksbank Niedersachsen-Mitte Alfons Bertels den ausscheidenden Vorstand.

„Die Menschen in der Region sowie die heimische Wirtschaft hatte er immer fest im Blick. Der gesamte Aufsichtsrat und Vorstand der Volksbank Niedersachsen-Mitte dankt ihm für die erfolgreiche und vertrauensvolle Zusammenarbeit“, so Alfons Bertels.

Seinen beruflichen Werdegang hat Jürgen Düver am 28. Juli 1980 mit der Ausbildung zum Bankkaufmann bei der damals noch selbstständigen Volksbank Barnstorf begonnen. „Ich kann mich noch gut daran erinnern. Ich hatte im Januar 1980 eine Stellenanzeige entdeckt und mich daraufhin bei der Bank beworben. Der damalige Bankleiter Werner Dammann hat mich eingestellt,“ erzählt der baldige Ruheständler. Nach Abschluss der Ausbildung war er zunächst im Kundenservice sowie der Beratung tätig. Während dieser Tätigkeit lernte er den Ort Barnstorf immer mehr schätzen und lieben: „Kurzer Hand verlegte ich meinen Lebensmittelpunkt hierhin. Ich habe es bis heute nie bereut“, erzählt Jürgen Düver.

Bereits im Jahr 1989 übernahm der Volksbanker erste Führungspositionen und verantwortete den Bereich der Vermögensberatung. Als technikaffiner Banker war er auch für die Organisation und EDV zuständig. Im Laufe der Jahre konnte Jürgen Düver seine Kenntnisse und Erfahrungen weiterausbauen, sodass er nach der Fusion mit der Volksbank Diepholz zur Volksbank Diepholz-Barnstorf neben der Vermögensberatung nun auch das Privatkundengeschäft verantwortete. Die fusionierte Bank erteilte ihm im Zuge dessen Prokura.

„Ich habe einmal nachgeschaut und gezählt. Während der fast 42 Jahre habe ich über 160 Fortbildungen und Seminare besucht. Es war von einem Ein-Tages-Seminar bis hin zu einer vierwöchigen Fortbildung alles dabei“, erinnert sich Jürgen Düver. 2004 erlangte er den Abschluss zum diplomierten Bankbetriebswirt sowie die Qualifikation zum Vorstand an der Akademie Deutscher Genossenschaften in Montabaur.

Im Februar 2016 wurde Jürgen Düver vom damaligen Aufsichtsrat zum Vorstand für den Betriebsbereich bestellt. Nach deren Fusion mit der Volksbank Sulingen im Jahr 2018 blieb er auch dort im Vorstandsgremium. Seine Verantwortung lag im Bereich der Vermögensberatung und Immobilien. „Es war eine spannende Zeit. Langweilig wurde es nie“, so Jürgen Düver. „Gerade noch im vergangenen Jahr habe ich die Fusion zur Volksbank Niedersachsen-Mitte begleitet und aktiv mitgestaltet. Neben den genannten Verschmelzungen war meine Vorstandstätigkeit von steigender Regulatorik und der Einführung von Negativzinsen geprägt.“, fuhr er fort.
In der nun vor ihm liegenden Zeit möchte Jürgen Düver mehr Zeit mit seiner Familie und seinen Hobbys verbringen. Gemeinsame Reisen, der Besuch von Konzerten und Sportevents und die Musik der 60er und 70er in „vinyler“ Form stehen ganz weit vorn.

Dem Genossenschaftswesen wird Jürgen Düver weiterhin treu bleiben – als Vorstandsvorsitzender der Öko-Energie Huntetal möchte er im Bereich der Erneuerbaren Energien gemeinsam mit seinen Vorstandskollegen noch viel bewegen.

„Ich möchte mich auf diesem Weg bei allen genossenschaftlichen Wegbegleitern bedanken. Bei denen die mich auf dem Weg bis zum Vorstand gefordert und gefördert haben und bei allen mit denen ich während der vielen Jahre zusammenarbeiten durfte. Und ganz besonders bei allen Mitgliedern, Kunden und Geschäftspartnern, die mir all die Jahre ihr Vertrauen geschenkt haben“, schließt Jürgen Düver ab.